Präventivzahnmedizin / Individualprophylaxe Durch effektive Prophylaxemaßnahmen kann der Entstehung von Karies und Parodontitis frühzeitig entgegen gewirkt werden. Hierbei spielen die richtige Mundhygiene und gesunde Ernährung eine wichtige Rolle. Eine konsequent durgeführte Prophylaxe vermeidet Schmerzen und erspart meist Behandlungskosten. Gemäß Ihrer individuellen Mundsituation werden in regelmäßigen Abständen professionelle Zahnreinigungen durchgeführt.

 

  1. Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Eine professionelle Zahnreinigung (PZR) ist eine wesentliche Voraussetzung zur Gesunderhaltung Ihrer Zähne und Ihres Zahnhalteapparates. Die professionelle Zahnreinigung wird von unserer fortgebildeten Prophylaxeassistentin Frau Pohlmann durchgeführt. Bei der PZR werden bakterienhaltige Beläge auf dem Zahn bis in die Zahnfleischtasche hinein entfernt. Harte Beläge wie Zahnstein werden beseitigt.

Unansehnliche Verfärbungen an nur schwer zugänglichen Stellen im Mund, die durch Nikotin, Kaffee, Tee oder Rotwein entstehen, werden unter Einsatz eines Pulverstrahlgerätes (z.B. Airflow-Gerät) besonders schonend entfernt. Anschließend werden die Zähne gründlich poliert, denn auf glatten Oberflächen kann sich neuer Belag nur schwer festsetzen.

Zum Abschluss werden die Zähne fluoridiert, da Fluoride die Remineralisation des Zahnschmelzes fördern und damit die Zähne widerstandsfähiger werden.

 

  2. Individualprophylaxe

Bereits die Pflege der Milchzähne spielt eine entscheidende Rolle bei der Vorbeugung der Karies. Lernen die Kindern bereits frühzeitig, dass das Zähneputzen zur täglichen Routine gehört, werden nicht nur die Milchzähne sondern später auch die bleibenden Zähne davon profitieren. Der Zahnbelag wird mittels Flüssigkeit sichtbar angefärbt. Dies hilft den Kindern zu zeigen, wo und wie sie ihre Zähne noch besser putzen können. Ebenso wird den Kindern die Entstehung der Karies erklärt sowie eine Beratung der Ernährung durchgeführt.

 

  3. Fissurenversiegelung

Karies an den Backenzähnen ist die häufigste Karies bei Kindern und Jugendlichen. Bei der Fissurenversiegelung handelt es sich um eine präventive Maßnahme an den meist gefährdeten Stellen der Zähne, den Fissuren und Grübchen. Hierbei wird der Zahnschmelz zunächst gereinigt und anschließend mit einem Säuregel kurz behandelt, um einen Verbund zwischen Zahn und Versiegelungsmaterial zu erzielen. Das Versiegelungsmaterial wird aufgebracht und licht gehärtet. Zur weiteren Prävention werden zum Abschluss die behandelten Zähne noch fluoridiert.